Gemeinde-News I GlaubeLiebeHoffnung für Niendorf

 
                            Zur Onlineversion



KG Niendorf

Gemeinde-News I GlaubeLiebeHoffnung für Niendorf

Liebe Freundinnen und Freunde der Kirchengemeinde Niendorf,
 
eigentlich sollte morgen unsere Gemeindeversammlung stattfinden nach einer zentralen Andacht zum Thema „Hauptsache gesund!?“ Angesichts der aktuellen Lage und eben, weil wir uns wünschen, dass alle gesund bleiben, haben wir umdisponiert und den Rück- und Ausblick auf die Gemeindeaktivitäten in eine Videobotschaft des Kirchengemeinderates verpackt, auf die in diesem Newsletter verlinkt wird. Auch in der nächsten präsent-Ausgabe wird dazu etwas zu lesen sein. Um mehr Platz für viel Abstand zu haben, wird es am morgigen Sonntag auch keine zentrale, sondern Andachten an zwei Standorten geben: um 10 Uhr in der Kirche am Markt und um 11 Uhr in der Verheißungskirche. Wir fahren eben auf Sicht.
 
Gebt aufeinander acht!
Das Newsletterteam
 
P.S.: Ihr kennt jemanden, der die monatliche „GlaubeLiebeHoffnung für Niendorf“ oder die wöchentliche „Kirche für Zuhause“ auch ins E-Mail-Postfach haben möchte? Gern weiterleiten! Anmelden ist ganz einfach.


---

GlaubeLiebeHoffnung

Andachten zum drittletzten Sonntag des Kirchenjahres, 8. November 2020

Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Andachten zum drittletzten Sonntag des Kirchenjahres, am 8. November 2020.



Vor Ort

Wir feiern Andacht um 10 Uhr in der Kirche am Markt mit Pastorin Maren Trautmann und um 11 Uhr in der Verheißungskirche mit Pastorin Anke Zorn und Team. Natürlich achten wir aufeinander und halten uns an die Hygieneregeln.



HomeChurch


Unser wöchentlicher Gottesdienst frei Haus kommt diese Woche von Pastorin Anke Zorn so wie sie ihn um 11 Uhr in der Verheißungskirche feiert. Für die Kirche zu Hause können Sie sich, wann immer Sie wollen, eine Kerze anzünden und in Gedanken verbunden mit uns ins Gebet einstimmen.

 

Lesen Sie hier die Andacht von Pastorin Anke Zorn.



Zum Anhören

Unsere Andacht haben wir auch auf den Anrufbeantworter aufgesprochen. Einfach die Telefonnummer 52105784 wählen und lauschen. Besetzt? Dann hört gerade jemand anders zu. Gerne noch mal versuchen!



Im Fernsehen

Um 9.30 Uhr überträgt das ZDF einen evangelischen Gottesdienst zum Auftakt der EKD-Synode aus Erbach. Auf der Seite des ZDF ist dazu zu lesen: „Wenn die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland am 8. November ihre Beratungen aufnimmt, geht es um nicht weniger als die ‚Zukunft einer Kirche im Umbruch‘. In diesem Jahr findet die Tagung digital statt. Im Eröffnungsgottesdienst aus Erbach im Rheingau kommen Teilnehmende an der Synode und Menschen aus der Erbacher Gemeinde zu Wort. Sie berichten von ihrer Sicht auf die Kirche und ihren Wünschen für ihre Zukunft.“



Gedenken zum 9. November in der Verheißungskirche


Erleben, wie junge Menschen sich heute dem Thema Verfolgung der Juden nähern und die Erinnerung wachhalten – das ist möglich im Gedenkgottesdienst, den Jugendliche des Gymnasiums Ohmoor jedes Jahr vorbereiten. Am kommenden Montag, den 9. November, zu zwei Uhrzeiten um 18.30 und 20 Uhr.



Mehr als Heiligabend


Uns allen ist klar – Weihnachten wird dieses Jahr anders sein. Anders, aber trotzdem schön. Damit das gelingt, haben alle Beteiligten hochmotiviert ihre Ideen zusammengetragen. Aber wir müssen auch schauen, wie die Gesamtsituation ist und was geht. Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir geplant, mehr Gottesdienste zu feiern. Schon Ende November, am 1. Adventssonntag, starten wir mit Gottesdiensten in allen drei Kirchen und setzen das an den weiteren Adventssonntagen so fort. Richtig weihnachtlich werden sich schon die drei Gottesdienste am 4. Advent anfühlen (zwei davon als Familiengottesdienst gestaltet), denn in den Kirchen werden die geschmückten Weihnachtsbäume bereits stehen. Und dann feiern wir durch bis zum Sonntag nach Heiligabend. In den Tagen vor Heiligabend laden „Offene Weihnachtskirchen“ zu einem persönlichen Moment der Besinnung sowie zu einer abendlichen Andacht ein. Holt euch bei der Gelegenheit auch ein kleines Überraschungspäckchen ab für eine Weihnachtsandacht zu Hause. An Heiligabend feiern wir kürzere und mehr Gottesdienste als sonst und auch an den beiden Weihnachtstagen finden mehrere Andachten statt. Ein digitales Angebot wird ebenfalls erstellt. Damit es nicht zu eng wird, richten wir extra für die Advents- und Weihnachtszeit eine Anmeldemöglichkeit für Veranstaltungen in unseren Kirchen ein. Weitere Angebote wie Konzerte und den Lebendigen Advent haben wir geplant – doch wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, ob sie stattfinden können.



Um alles zu schaffen, benötigen wir noch viele Ehrenamtliche, die uns unterstützen, zum Beispiel beim Einlass in die Kirchen an Heiligabend oder bei der Offenen Weihnachtskirche. Wer uns helfen möchte, meldet sich bitte hier an.

Alle Infos zur Niendorfer Advents- und Weihnachtszeit folgen in der nächsten präsent-Ausgabe und stehen ab Ende November unter www.kirche-in-niendorf.de. Selbstverständlich halten wir euch auch im wöchentlichen Newsletter "Kirche für zu Hause" auf dem Laufenden.

Den bekommt ihr noch nicht? Hier geht’s zur Anmeldung

Eingeführt


Mit einem feierlichen Gottesdienst haben wir Finnegan Schulz kürzlich offiziell in unsere Gemeinde eingeführt. Und auch wenn vor allem die Musikerinnen und Musiker gerade sehr ausgebremst sind, bleiben Finnegan Schulz und Kollegin Britta Irler voll motiviert. Auf ihre Ideen für die Advents- und Weihnachtszeit dürfen wir uns freuen. 


---

Mutmachen

Zum Mutmachen hier immer Momente aus dem Gemeindeleben und dem Stadtteil.

Videobotschaft an die Gemeinde


Versammlungen sind gerade nicht angesagt. Doch auch wenn die Zeiten besonders sind, wollen wir Ihnen und euch, liebe Gemeinde, berichten, was im vergangenen Jahr so gelaufen ist. Viel Freude mit der Videobotschaft des Kirchengemeinderates:

 

„Ein Jahr Kirchengemeinde Niendorf – zwischen Weihnachtsmarkt und Lockdown, zwischen Tausenden Besuchern und Abstandspflicht“.



Auf ein Wort


Für diesen Newsletter haben wir mit Jörg Beneke, dem Stadtteilpolizisten für Niendorf, gesprochen.

 

Wie ist Ihre Situation in der aktuellen Pandemie?

Seit Anbeginn der Pandemie hat meine Hoffnung gehalten, nicht von einer Infektion betroffen zu werden. Eins meiner erwachsenen Kinder hat schon Quarantänezeiten hinter sich. Auf diesen Bann verzichte ich persönlich gern, bleibe lieber gesund, hoffe auf den Impfstoff und auf sorgsame Mitmenschen.

 

Was hat sich für Sie verändert?

Mein beruflicher Alltag ist sehr auf Kommunikation ausgerichtet. Mit den A-H-A-Regeln wirken viele Gespräche sehr förmlich und im wahrsten Sinne des Wortes distanziert. Mancher Anlass erfordert diese Gesprächsführung eigentlich nicht. Ein Lächeln oder die freundliche Mimik ist unter der Maske nicht immer zu erkennen. Das ist schade und macht meinen Arbeitstag um einiges ärmer.

 

Welche Mutmachenden Erfahrungen und Eindrücke haben Sie mit Blick auf unseren Stadtteil und grundsätzlich?

Seit dem Sommer sehe ich mehr Menschen, die ihren Mund-Nasen-Schutz tragen, obwohl es nicht überall erforderlich ist. Ich bin erleichtert über die Disziplin der allermeisten. Ich wünsche uns allen, dass der Mut und das Stehvermögen nicht wanken, solange wie wir uns gegen das Virus stemmen. Bis ein Impfstoff vor einer möglicherweise schwerwiegenden oder tödlichen Erkrankung bewahren kann, vergeht weniger Zeit, als hinter uns liegt. Es wird heller am Ende des Tunnels, auch wenn Einige zögern. „Wir schaffen das!“ mag nicht jeder hören. „Wir rocken das Virus!“ spricht nicht alle an … aber mit „Halten Sie durch!“ kann jeder was anfangen.



Kontaktbörse „Zeit zu zweit“


Der Lockdown nimmt uns viele Möglichkeiten der Begegnung. Aber wir müssen das nicht untätig und allein durchstehen. Wie wäre es, wenn Sie sich mit jemandem zusammentun und ein Stück des Weges miteinander gehen? Möchten Sie sich mit jemandem zum regelmäßigen Telefonieren oder Spazierengehen verabreden? Oder eine Brieffreundschaft eingehen? Sie benötigen lediglich ein kleines bisschen Mut, sich auf jemanden Neues einzulassen. Sind Sie neugierig geworden? Dann rufen Sie mich gerne an. Ich bringe Sie dann mit einer weiteren Person in Verbindung. Sie erreichen mich unter Telefon 040 52 678 647. Herzlichst, Ihre Kirsten Leischel



Computertreff jetzt per Telefon


Der beliebte Computertreff im Immanuel-Haus ist wegen der Corona-Pandemie seit März geschlossen. Nun bietet das ehrenamtliche Team ab sofort eine telefonische Hilfe für ältere Menschen, die Fragen zum Umgang mit ihrem Computer, Tablet oder Smartphone haben.Das Angebot wendet sich an Ältere, die über Grundkenntnisse an ihrem Gerät verfügen. Die telefonisch erteilte Hilfe muss selbständig am eigenen Gerät durchgeführt werden können. Bei Beratungsbedarf erbitten wir eine E-Mail mit Ihrer Telefonnummer, Zeitfenster für einen Rückruf und kurzer Problembeschreibung an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Ein Teammitglied wird dann zurückrufen und es wird versucht, das Problem gemeinsam zu lösen. Eventuelle Änderungen zu diesem Angebot erfahren Sie auf dem Anrufbeantworter unter Telefon 040 556 213 77.



Herzerwärmend


Tolle Initiative der BGFG/Baugenossenschaft freier Gewerkschafter auch als Alternative zu den St. Martins-Laternenumzügen, die wir alle vermissen. Also mitmachen und für herzerwärmendes Licht in den Fenstern unserer Niendorfer Nachbarschaft sorgen. Die Kita Immanuel-Haus macht ebenfalls mit. Hier geht es direkt zu den Bastelanleitungen Windlicht und Adventsstern.



Zum Mitmachen!

Zum Mitmachen für Zuhause und anderswo hier immer ein paar Ideen.

Zeit für Igel


Liebe Kinder, liebe Eltern,

 

die Bäume haben schon viele Blätter abgeworfen und alle Pflanzen bereiten sich auf die nahende kalte Zeit vor. Die Igel suchen sich ihre Winterschlafgelegenheiten, wenn ihr Lust habt, schaut doch, ob ihr ihnen ein gutes Winterquartier bauen könnt. Anna baut mit einer Dame von einer Igelschutzstation eines. Im Film erfahrt ihr außerdem viele Informationen zum putzigen, nachtaktiven Fleischfresserchen. Weitere Informationen zum Igel in 2,5 Minuten gibt es hier. Und wenn Du Lust hast, gibt´s hier ein herbstliches Igel-Mandala zum Ausdrucken und Ausmalen.

 

Wir wünschen Euch wundervolle Novembertage. Spielt so lange es geht Draußen!!!

 

Eure Teamer und Teamerinnen aus der Kinder- und Jugendarbeit

& Diakonin Maike v. Appen



Transkulturelles und Interreligiöses Lernhaus der Frauen in Niendorf 2021


Wir schaffen einen Ort der Begegnung und des Dialoges für Frauen mit und ohne Migrationshintergrund. In der bunten Vielfalt unseres Landes liegt eine große Bereicherung. Es entstehen aber auch Unsicherheiten und Ängste. Unsere Gesellschaft braucht Menschen, die als Brückenbauer*innen Missverständnisse und Fremdheiten überwinden. Die Teilnehmerinnen des Lernhauses werden deswegen zu Multiplikatorinnen und Dialog-Expertinnen ausgebildet. Sie erlernen grundlegende Kenntnisse über Wertevorstellungen der verschiedenen Kulturen, spezielle Kommunikationstechniken und die Weiterentwicklung einer persönlichen Dialoghaltung. Sie sind herzlich Willkommen – mit und ohne religiöse Wurzeln. Das Lernhaus findet über ein Jahr einmal im Monat für einen Abend statt. Anmeldung bis 1. Dezember: Alle Infos hier.



OMY! Oh My Yoga


Kennt ihr schon „OMY! Yoga für Menschen 60+“, das Gemeinschaftsprojekt der Stiftung Generationen-Zusammenhalt und des gemeinnützigen Vereins Yoga für alle e.V.? Der Verein bietet in unserer Gemeinde seit über drei Jahren Yoga für Trauernde an, zweimal im Monat unentgeltlich. Kürzlich ist ein lustiger Video-Spot von OMY! (Oh My Yoga) entstanden. Einfach mal reinschauen. Mehr zu der Initiative hier: https://www.omyoga60plus.de/



Gemeinsame Stille


Gruß der morgendlichen Stille mit Fischadler über dem Ohmoor (Foto: Sabine Wächter). Jeden Morgen laden wir werktags ein zur morgendlichen Stille in der Verheißungskirche: Mo., Mi., Do., Fr. um 7 Uhr / Di., um 7.30 Uhr. Sie benötigen für das Betreten und Verlassen der Kirche eine Maske und es werden die Anwesenden namentlich erfasst. Ab 7.30 Uhr: Einladung zur Stille, jeder für sich und doch verbunden, auch auf dem eigenen Sofa, beim Spaziergang, auf dem Balkon.



Digitale Kirche

Kirche ist an vielen Orten digital unterwegs. Unsere Tipps:

De Neendörper Kark bei NDR 90,3 „Wi snackt Platt“


Bi "Wi snackt Platt" ging dat an 25.10.20 üm de Neendörper Kark. Wen NDR 90,3-Redakteur Bernhard Koch interviewt hat? Hier reinhören.



Mitsing-Projekt Landeskantorin


Christiane Hrasky, Landeskantorin der Nordkirche, lädt ein zu einem neuen digitalen Mitsing-Projekt „So seid nun geduldig“ und schreibt dazu:

 

Liebe Sängerinnen und Sänger,

 

die aktuelle Lage stellt uns vor große Herausforderungen, ist manchmal schwer auszuhalten und braucht eine gehörige Portion Geduld. Auf diesem Hintergrund haben wir uns bei dem neuen Mitsing-Projekt für „So seid nun geduldig“ nach einem Motiv aus dem Brahms Requiem entschieden. In der Hoffnung, dass die Musik dazu beitragen kann, unser Durchhaltevermögen und den inneren Frieden zu bewahren. Und unsere Geduld zu stärken!

 

Ich lade Chorsängerinnen und -sänger und alle, die Freude am Singen haben, herzlich zum Mitsingen ein.

 

Mit herzlichen Grüßen.

Ihre und Eure Christiane Hrasky

 

Alles erforderlich zum Mitmachen, wie Noten zum Herunterladen, Einstudierungs-Video und Mitsing-Video oben im Link.



Füreinander da sein

Zurzeit können wir uns nicht nah, aber füreinander da sein - unsere Ideen.

Kollekte Emmaus Hospiz


Mit der Kollekte unterstützen Sie die Arbeit im Emmaus Hospiz in Blankenese. Dieses Hospiz des Kirchenkreises Hamburg West/ Südholstein betreut und begleitet Menschen in ihrer letzten Lebensphase und ebenso deren Angehörige. Bewusst liegt das Hospiz mitten in Blankenese. Mitten im Leben. Sterbende und Betroffene nicht an den Rand, sondern in die Mitte zu nehmen – dafür steht dieses Haus. In den vorhandenen Finanzmitteln sind keine Extras und Wünsche der Gäste einberechnet. Um diese erfüllen zu können, ist die heutige Kollekte bestimmt. Herzlichen Dank!

 

Ihre Spende überweisen Sie bitte auf folgendes Konto:

 

Kirchengemeinde Niendorf
Hamburger Sparkasse
IBAN DE 41 2005 0550 1112 211964
Stichwort: Kollekte 8. November – Emmaus Hospiz

 

Sehr gerne lassen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zukommen. Geben Sie bitte zusätzlich beim Betreff Ihre Adresse an.



Briefe für die Menschenrechte

Heute bitten wir Sie um Hilfe für die Menschenrechtsverteidigerin Pham Thi Doan Trang. Sie wurde am 6. Oktober wegen ihres friedlichen Aktivismus inhaftiert. Ihr droht eine Haftstrafe von bis zu 20 Jahren und sie wird zurzeit ohne Kontakt zur Außenwelt festgehalten. Es besteht die Gefahr, dass sie gefoltert wird. Bitte schreiben Sie die Briefe an die Botschaft und den Präsidenten. Hier geht es zu weiteren Hintergrundinfos und zum Brief. Sie können diese auch direkt per Mail senden. Herzlichen Dank! Ihre Briefe helfen. In Niger, Kuba, Indonesien… sind Inhaftierte inzwischen freigekommen.



Wir sind für Sie da!


Sie wünschen ein Gespräch, habe Fragen oder ein Anliegen? Wir sind für Sie da!


Ute Andresen: 040 52630108
Daniel Birkner: 040 58915155
Maren Gottsmann: 040 320918 68
Dr. Hendrik Höver: 040 57148312
Maren Trautmann: 040 18073821
Anke Zorn: 040 5511233

 

Und natürlich auch per Mail: nachname@kirche-in-niendorf.de


Buch dir deinen Pastor!
Pastor*in auf Bestellung für eine Stunde sind diesen Monat noch Ute Andresen, Daniel Birkner und Maren Trautmann. Ladet uns ein auf ein Stück Kuchen, einen Spaziergang, eine private Andacht oder, oder, oder. Einfach anrufen oder eine E-Mail schreiben, s. oben. Ab Dezember freuen sich dann Maren Gottsmann, Dr. Hendrik Höver und Anke Zorn über eure Buchung.

 

Impressum:
Ev. luth. Kirchengemeinde Niendorf
Öffentlichkeitsausschuss des KGR
Pastorin Maren Gottsmann
Niendorfer Marktplatz 3a
22459 Hamburg
Tel.: (040) 58 11 71 
Fax: (040) 589 27 32 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kirche-in-niendorf.de 

Mitglieder der Newsletter-Redaktion: 
Pastorin Maren Gottsmann
Sabine Jahrbeck
Nina Schrader
Pastorin Maren Trautmann
Florian Weißler
Daniel Welsch



Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden (Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise finden Sie hier)
 
Das Intranetportal https://intranet-kirche-in-niendorf.de/ ist eine Einrichtung Ev. luth. Kirchengemeinde Niendorf. Es ist angesiedelt beim Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein. Dieser ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts im Bereich der Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland. Der Kirchenkreis wird vertreten durch den Kirchenkreisrat.

Diese Email enthält ggfs. vertrauliche und/oder rechtlich geschützte Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese Email irrtümlich haben, informieren Sie mich bitte möglichst schnell darüber und vernichten Sie diese Email.